Summa summarum – die Schaugrabung bei der OÖ. Landesausstellung in Zahlen

Die verlorene Goldkette
Die Schaugrabung am Areal der Firma Büsscher & Hoffmann in Enns brachte einen ganz besonderen Fund zutage: Zwischen zwei Schotterschichten der römischen Straße lag eine römische Goldkette mit einem ebenfalls goldenen Anhänger. Die vollständig erhaltene „Fuchsschwanzkette“ ist ca. 35 cm lang und etwa 19 Gramm schwer. Lediglich die Glasperle des Anhängers ist gebrochen und ein Verschlussteil abgerissen. Es ist davon auszugehen, dass in der ersten Hälfte des 3. Jahrhunderts eine reiche Dame aus Lauriacum diesen Verlust zutiefst bedauert hat. Für das Grabungsteam ist es das absolute Highlight der Forschungsarbeiten im Rahmen der Landesausstellung. Von Enns sind bisher nur sehr wenige Goldfunde bekannt und so dürfen sich die Besucher/innen auf ein weiteres Prunkstück im Museum Lauriacum freuen.

Besucherzahlen
Rund 4.500 Personen besuchten von 3. September bis 4. November 2018 die Schaugrabung „Taberna an der ersten Nordumfahrung von Enns“ und blickten den ArchäologInnen der Universität Salzburg und des OÖ. Landesmuseums über die Schulter. Sowohl Gruppen als auch EinzelbesucherInnen wurden von den GrabungsmitarbeiterInnen persönlich betreut.

Foto:
Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Dr. Stefan Traxler, Wissenschaftlicher Leiter der OÖ. Landesausstellung 2018, mit jener römischen Goldkette, die bei den Schaugrabungen am Areal der Firma Büsscher & Hoffmann in Enns gefunden wurde. Foto: Land OÖ

LA18_Bilanz_Presseinformation

Eine TABERNA auf dem Areal von Büsscher & Hoffmann

Archäologische Schaugrabung im Rahmen der OÖ. Landesausstellung 2018

Ein Teil der römischen Siedlung befindet sich auf dem Areal der Firma Büsscher & Hoffmann in Enns. Dort werden ArchäologInnen des OÖ. Landesmuseums und der Universität Salzburg eine taberna, ein römisches Haus mit Ladenfront, vollständig freilegen.

Bei dieser Schaugrabung kann das Publikum die archäologischen Arbeiten aus nächster Nähe beobachten und im Gespräch mit den ForscherInnen mehr über die Ausgrabungsstätte und die aktuellen Funde erfahren.
Öffnungszeiten: 3. September bis 4. November 2018, täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr
Allgemeine Führungen: Sa./So. um 10.00, 11.00, 12.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr
Schulklassen und Gruppen (ab 10 Personen) nach telefonischer Voranmeldung unter +43 (0)732 7720 52900

In den Straßen der römischen Ballungszentren herrscht reges Treiben, so auch in Lauriacum entlang der „ersten Nordumfahrung von Enns“. Der Großteil des Lebens spielt sich im öffentlichen Raum ab. Die Plätze und Straßen, an denen zahlreiche Geschäftslokale liegen, sind Begegnungszonen. Hier wird gehandelt, gegessen, getrunken, den unterschiedlichsten Gottheiten geopfert und über die neuesten Entwicklungen diskutiert.

Auf dem Areal der Firma Büsscher & Hoffmann liegt eine parallel zum Legionslager verlaufende Straße. Sie erschließt die römischen Siedlungsbereiche und die stark wirtschaftlich geprägte Zone im Norden von Lauriacum und mündet im Südwesten in die sog. Limesstraße. Zudem hat diese Hauptverkehrsachse durch eine Stichstraße aus dem rechten Lagertor (porta principalis dextra) eine direkte Anbindung zum Legionslager. Diese „Nordumfahrung“ von Lauriacum ist von besonderer Bedeutung für die Stadt. Hier liegen zahlreiche tabernae (Häuser mit Ladenfronten). Sie dienen einerseits als Wohnungen, andererseits als Produktionsstätten mit Verkaufsläden oder als Gasthäuser. Teilweise haben sie überdachte Portiken, also Säulengänge. Die Kunden müssen an dieser Geschäfts- und Lokalzeile somit auch bei Schlechtwetter nicht im Regen stehen.

Die geplante Standortentwicklung von Büsscher & Hoffmann ermöglichte im Jahr 2015 die archäologische Untersuchung eines großen Ausschnittes dieses römischen Siedlungsareals nördlich des Legionslagers. Die zu dieser Zeit größte Ausgrabung Österreichs erstreckte sich auf einer Fläche von rund 10.000 m² und wurde von der Grabungsfirma ARDIG durchgeführt. Das nordöstlich anschließende Areal wurde bereits in den Jahren 2003 bis 2007 erforscht. Beiderseits der Straße wurden mehrere römische Gebäude des 3. bis 4. nachchristlichen Jahrhunderts freigelegt. Als stratigraphisch besonders interessant erwies sich dabei Haus 3. Insgesamt konnten hier sechs Phasen bzw. zwei Bauperioden unterschieden werden. Die Grabungsarbeiten wurden 2015 auf dem Niveau von Phase II eingestellt. Die weitere archäologische Untersuchung wird im Rahmen einer Schaugrabung zur Oberösterreichischen Landesausstellung 2018 durch ArchäologInnen der Universität Salzburg und des OÖ. Landesmuseums fortgesetzt.

Finanzierung: Land Oberösterreich, Direktion Kultur, OÖ. Landesausstellung
Durchführung: OÖ. Landesmuseum & Universität Salzburg

Mit freundlicher Unterstützung durch:

> Fa. ARDIG
> Fa. Büsscher & Hoffmann
> Museum Lauriacum
> Österreichische Akademie der Wissenschaften / Österreichisches Archäologisches Institut
> Stadt Enns

Abbildung zum freien Download auf:
Landesausstellung Bildergalerie

Mehr Informationen unter www.landesausstellung.at
Führungen telefonisch unter: +43 (0)732 7720 52900
www.facebook.com/Landesausstellung

Lesen Sie auch den Blog der Gesellschaft für Archäologie in Oberösterreich – sonius:
Blog Schaugrabungen

     
     
     

Drei neue Scania LKW verstärken den Lieferservice bei Büsscher & Hoffmann

Perfekter Lieferservice zählt seit vielen Jahren zu den herausragenden Stärken von Büsscher & Hoffmann. Deshalb verstärkt das Unternehmen aus Enns auch 2019 den eigenen Fuhrpark um drei neue Scania-LKW. Alle Fahrzeuge sind mit einem 15 mto – Ladekran ausgestattet um die hochwertigen Bitumenbahnen an Ihren Bestimmungsort an der Baustelle zu heben.

„Als einziger Hersteller von Bitumenbahnen in Österreich betreiben wir einen eigenen Fuhrpark, der es uns ermöglicht unseren Kunden den bekannten Büsscher & Hoffmann Just in Time Lieferservice anzubieten. Wir bringen unsere hochwertigen Dach- und Abdichtungssysteme auf der Baustelle, genau dort hin, wo sie hingehören.“ so Geschäftsführer DI Karl Landl.

BÜSSCHER & HOFFMANN produziert Bitumen- und Polymerbitumenbahnen am Standort in Enns, und ist der Topanbieter in Österreich für Flachdach-, Gründach-, Brücken- und Bauwerksabdichtungen. Das Unternehmen erwirtschaftet mit über 100 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 60 Mio. € und exportiert europaweit.

Jetzt NEU: Büsscher Peridicht Connect

Büsscher Peridicht Connect ist ein Anschlussband aus Spezialbitumen mit einer eigens entwickelten Rillenoberfläche für den direkten Anschluss an Bauteile im Perimeterbereich.

Die ÖNORM B 3692 Planung und Ausführung von Bauwerksabdichtungen sieht vor, dass Abdichtungsanbindungen gegen Wasserhinterwanderung mit Befestigungsprofilen mit Epoxidharzanstrichen (bei geeigneten Untergründen) zu sichern sind.

Aufgrund von Betonfeuchte, Betonschlämmen oder Verschmutzungen durch das Erdreich ist die Verbindung zwischen Betonsockel und der Bitumenabdichtungsbahn oft fehlerbehaftet und nur punktuell kontrollierbar. Feuchtigkeit kann eindringen – Bauschäden sind die Folge.

Um dieses Problem zu lösen haben die Spezialisten von Büsscher & Hoffmann gemeinsam mit dem IFB, Institut für Flachdach- und Bauwerksabdichtung, eine saubere und sichere Lösung entwickelt:

Das Anschlussband wird einfach an der Schalung fixiert und direkt mitbetoniert.

Nach dem Betoniervorgang wird die Schalung entfernt und die Bitumenabdichtungsbahn kann einfach und sicher im Flämmverfahren an Büsscher Peridicht Connect angebunden werden.

Die speziell für diese Anwendung entwickelte Rillentechnik maximiert die Oberfläche und sorgt so für eine perfekte Verbindung mit dem Beton. Eine Wasserhinterwanderung der Abdichtung kann nicht mehr stattfinden. Normgemäße Zusatzmaßnahmen sind nicht mehr erforderlich. Das spart Zeit und Kosten.

Der neue Peridicht Connect Folder ist ab sofort zum Download verfügbar:
Peridicht Connect Folder

Jetzt NEU:

Auf einige Neuigkeiten möchten wir Sie an dieser Stelle besonders hinweisen:

  • Klemmschiene gemäß ÖNORM B 3692
  • NEU in unserem Programm finden Sie ab sofort auch: Peridicht Connect – Anschlussband für Perimeterabdichtung

Preisliste 2018/1

 

Büsscher & Hoffmann am 9. österreichischen Dachkongress

Auch heuer war Büsscher & Hoffmann am Dachkongress im Design Center Linz vom 01.-02. Februar mit seinem kompletten Verkaufsteam vertreten. Mit über 500 Fachbesuchern ging der neunte Dachkongress im Linzer Design Center zu Ende. Die praxisorientierte Messe rund um Flachdach, Steildach und Bauwerksabdichtung war auch für den Abdichtungsspezialisten Büsscher & Hoffmann ein voller Erfolg. Am Messestand stellte die Ennser Firma seine kompetenten Systemlösungen für Flach- und Steildächer sowie Bauwerksabdichtung vor.

Bereits vor dem Eingang wurden die Besucher durch einen LKW mit Entladekran und Anhänger auf ein Highlight des exzellenten Service des Unternehmens aufmerksam gemacht. Für die zeitgerechte Lieferung stehen 7 LKW aus dem hauseigenen Fuhrpark zur Verfügung – getreu dem Motto: „Unseren LKW können Sie überholen, unseren Service nicht.“

   

Ein weiteres Aushängeschild im Service ist das engagierte Büsscher & Hoffmann-Verkaufsteam, welches die Gäste am Messestand willkommen hieß und betreute.

      

Vor allem die spannenden Fachvorträge und Workshops wurden von den Besuchern mit großem Interesse besucht. Diskutiert wurde auch über die neuesten Trends bei der Dach- und Gebäudeabdichtung.

Büsscher Dachchecker-Party

Die von Büsscher & Hoffmann organisierte Dachchecker-Party, die am Donnerstag im Anschluss an den Dachkongress stattfand, war auch heuer wieder ein absolutes Highlight. Gemeinsam mit Kunden und Freunden wurde im Musikpark A1 ausgiebig gefeiert.

Gleichenfeier bei Büsscher & Hoffmann

Ende November ging nur knapp 2 Monate nach dem Spatenstich für die neue Lagerhalle bei Büsscher & Hoffmann in Enns ein weiterer wichtiger Meilenstein über die Bühne. Mit dem Richtfest wurde die Fertigstellung des Rohbaus gefeiert.

Ein großes Dankeschön ging an Baumeister Ing. Schornsteiner und die ausführenden Firmen Mitter Bau, Weisshaidinger, Enzenhofer, FDD, Denotec und JET Gruppe. Nach Ansprachen und Verlesung des Zimmermannsspruches wurde bei Grillhendl und Getränken mit Arbeitern, Bauleiter und Technikern über das neue Bauwerk gefachsimpelt.

Baulich ist man voll im Zeitplan, die Fertigstellung des Lagers ist für Anfang 2018 geplant. Durch das neue Logistikzentrum wurde der Grundstein für die geplante Standorterweiterung gelegt um für die angestrebte Umsatzsteigerung und die Anforderungen der Kunden nach kurzen Lieferzeiten, sowie für die Anforderungen der Zukunft bestens gerüstet zu sein.

 

Expertenforum „das genutzte Dach“

Bereits zum dritten Mal fand am 5. Oktober im Fleming’s Conference Hotel das Expertenforum „Das genutzte Dach“ statt.

Insgesamt informierten sich mehr als 90 Architekten und Planer über alle Themen rund ums genutzte Dach und holten sich nützliche Tipps über den fachgerechten Aufbau. Neben Vortragsrunden rund ums Thema genutztes Dach wird in diesem Format in Expertengesprächen im kleineren Rahmen auch auf konkrete Detailfragen eingegangen. Eine gelungene Veranstaltungsreihe, die sich jedes Jahr über steigende Teilnehmerzahlen freuen kann.

Zwei Nominierungen für den Flachdach „Oskar“

Der IFD Kongress, der Weltkongress des Dachdeckerhandwerks fand dieses Jahr in Wien statt. Im Rahmen des Kongresses werden auch alle zwei Jahre die IFD Awards vergeben – der Preis für das Beste Flachdach, Steildach oder Metalldach – quasi der Oskar der Branche.

In der Kategorie Flachdach schafften es gleich zwei von Büsscher & Hoffmann nominierte Objekte unter zahlreichen internationalen Einreichungen unter die nur vier nominierten Objekte für den Award.  Fa. Innocente Gmbh gemeinsam mit der Fa. Steffner GmbH mit dem Objekt „Leading Family Hotel Dachsteinkönig und die Fa. Dachbau GmbH mit dem Projekt „Leben am Ostpark. Im Rahmen eines Galaabends im Wiener Rathaus wurden die Nominierungsurkunden übergeben.

Wir gratulieren herzlich!

© Markus Ziegelwanger
Bild v. l. Hr. Schneider (Dachbau GmbH), Hr. Landl (Büsscher & Hoffmann GmbH)

© Markus Ziegelwanger
Bild v. l. Hr. Dirlinger (Büsscher & Hoffmann GmbH), Hr. Huemer (Fa. Steffner GmbH.), Hr. Innocente (Fa. Innocente GmbH.), Hr. Gierlinger (Büsscher & Hoffmann GmbH)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die nominierten Objekte:

Leading Family Hotel Dachsteinkönig, Gosau

Bei diesem Gebäudekomplex zeigten sich die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Bitumenabdichtungen für perfekte und dauerhaft sichere Abdichtungen von Dachflächen.

Der Gebäudekomplex besteht aus dem Haupthaus mit Gründächern und Terrassenbereich auf welches ein Baukörper für die Gästezimmer mit einer sich harmonisch in die Landschaft und Architektur des inneren Salzkammergutes einfügenden Dachlandschaft mit Polymerbitumenabdichtung. Die Steildächer wurden von der Steffner GmbH aus Bad Goisern und die Flach- und Gründächer von der Innocente GmbH, Vorchdorf ausgeführt.

Leading Family Hotel Dachsteinkönig, Gosau

 

 

LAO Leben am Ostpark, München

Bei diesem von der Piesendorfer Firma Dachbau GmbH ausgeführten Objekt liegt die Besonderheit darin, dass die ab dem zweiten Obergeschoß mit einer Dachneigung von 27 Grad hochgehende Dachfläche als Gründach ausgeführt wurde. Durch die Begrünung der in alle vier Himmelsrichtungen gerichteten Dachflächen wird insgesamt eine 2500 m² große Grünfläche gewonnen.

LAO Leben am Ostpark, München

Spatenstich für das neue Logistikzentrum von Büsscher & Hoffmann

Fast ein Jahr nach Beginn der Arbeiten zur Umlegung des Bleicherbaches, welche im Frühjahr mit einer vollständigen Renaturierung abgeschlossen wurde, erfolgte nun der Spatenstich für den Bau einer neuen Lagerhalle am Betriebsgelände des Ennser Traditionsunternehmens Büsscher & Hoffmann in Lorch. Vorrangige Ziele sind zum einen den Lieferservice gegenüber dem Kunden weiter zu verbessern und zum anderen die Voraussetzungen für weiteres Wachstum zu schaffen, erklärte Geschäftsführer Bmstr. DI Karl Landl anlässlich des Spatenstichs.

Nach Umlegung des Baches fiel nun der Startschuss für den Bau eines 6.000 m² großen Logistikzentrums, welche direkt an bestehende Gebäude angeschlossen wird. Dadurch erhält die Büsscher & Hoffmann zukünftig mehr Qualität und Effizienz in der Lagerung, sowie eine Optimierung der gesamten Arbeitsabläufe im Werk. Aufgrund des stetigen Wachstums in den letzten Jahren und die konstant steigende Nachfrage nach den qualitativ hochwertigen Bitumenprodukten und Systemlösungen für Flachdach-, Gründach-, Steildach-, Brücken- und Kellerabdichtungen machen die Werkserweiterung dringend notwendig. Die bisherige Lagerkapazität stößt seit längerem an seine Grenzen und es mussten zeitweise immer wieder zusätzliche Lagerflächen angemietet werden, welche durch längere Wegstrecken auch mehr Arbeitsaufwand bedeuteten.

Die Neuanlage eines ursprünglichen Bachverlaufs mit Einbau von Strukturelementen war ein wichtiger Beitrag zur Revitalisierung der Flora und Fauna und setzte die dynamische Entwicklung des Bleicherbaches als Kinderstube für die Fische in der Donau wieder in Gang. Weitere Vorteile der Neugestaltung sind ein großzügigerer Abflussquerschnitt und die Berücksichtigung von Rückhaltebereichen im Falle eines Hochwassers, sowie die Trennung zwischen dem Industrie- und Wohngebiet von Lorch. Die Renaturierung des Bleicherbaches konnte im Rahmen einer geplanten Standortentwicklung realisiert werden, da Büsscher & Hoffmann Eigentümerin der Grundstücke beiderseits des alten Bachbettes war. Die zusätzlich notwendige Fläche, aber auch die Kosten wurden von der Firma übernommen.

Die Fertigstellung des Lagers ist für Anfang 2018 vorgesehen. Mit dem neuen Logistikzentrum sieht sich das Ennser Traditionsunternehmen für die angestrebte Umsatzsteigerung und die Anforderungen der Kunden nach kurzen Lieferzeiten, sowie für die Anforderungen der Zukunft bestens gerüstet. Dazu setzt man bei Büsscher & Hoffmann künftig auch auf erneuerbarer Energien und Ressourcenschonung. Ein erster wichtiger Schritt dazu ist die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf der neuen Halle, welche den jährlichen Strombedarf von ca. 30 Haushalten erzeugt.

 

Neu im Programm – ab sofort sind Attika-Notüberläufe & Attika-Balkonabläufe mit 96 cm fixem Rohr erhältlich

Attika-Notüberlauf aus PP mit 96 cm fixem Rohr und Bitumenanschlussbahn
H91 205 Attika-Notüberlauf DN 70, Rohrlänge 960 mm
H91 206 Attika-Notüberlauf DN 100, Rohrlänge 960 mm

Attika-Balkonablauf aus PP mit 96 cm fixem Rohr und Bitumenanschlussbahn
H91 168 Attika-Balkonablauf DN 70, Rohrlänge 960 mm
H91 169 Attika-Balkonablauf DN 100, Rohrlänge 960 mm

Für Informationen & Preisauskünfte bitten wir Sie um Kontaktaufnahme mit Ihrem Außendienstmitarbeiter!

Jubiläum bei Büsscher & Hoffmann: „Natürlich dicht“ seit 165 Jahren

Ob Flachdach, Gründach, Steildach, Brücke oder Bauwerk: Perfekte Abdichtungssysteme sind für öffentliche wie private Bauherren, Architekten, Planer, Baustoffhändler und Verarbeiter unentbehrlich. Unabhängig von der Größe eines Projekts. Profis wissen, dass sie dabei auf zwei Dinge nicht verzichten können: eine hochwertige Bitumenbahn und die enge Kooperation mit dem Spezialisten. Und zwar vom Planungsstadium bis zur Baustelle. „Ein Produkt kann seine Stärken erst ausspielen, wenn es seinem Zweck entsprechend eingesetzt und fachgerecht verarbeitet wird“, sagt BM DI Karl Landl, Geschäftsführer des heimischen Traditionsunternehmens Büsscher & Hoffmann. „Darum legen wir Wert auf kompetente Beratung und raschen Support.“

Bei dem größten österreichischen Hersteller von Polymerbitumenbahnen zieht sich die Kernkompetenz Dach- und Abdichtungssysteme von der Forschung und Entwicklung über die Herstellung bis hin zu maßgeschneiderten Spezialprodukten und umfassender Beratung. Jegliche Unterstützung des Kunden ist garantiert. Schließlich kennt man sich bei Büsscher & Hoffmann in jedem Detail bestens aus: Beständige Weiterentwicklung auf der Grundlage von 165 Jahren Erfahrung schlägt sich hier zu Buche. 1852 haben der Baumeister Friedrich Wilhelm Büsscher und der königliche Baurat Friedrich Eduard Hoffmann das Unternehmen gegründet. Seit 1959 gehört es zur Kwizda-Gruppe. „Wir sind stolz auf unsere stabile Eigentümerstruktur“, unterstreicht Landl. „Als Einziger in der Branche sind wir zu 100 Prozent in österreichischem Besitz.“

Mit seinen über 100 Mitarbeitern produziert das Werk in Enns die größte Menge Bitumenbahnen in unserem Land – das sind in etwa 17 Millionen Quadratmeter. Rund 750 Millionen Quadratmeter Abdichtungsbahnen „liefen“ bisher über
die Produktionsmaschinen in Enns. Damit könnte man locker 18-mal den Äquator umwickeln oder 90.000 Fußballfelder belegen. Der Verkauf erfolgt in Österreich und in weiteren 25 Ländern rund um den Globus. Unterstützt von vier Vertriebstöchtern in Polen, Tschechien, Ungarn und Kroatien. „Unsere Produkte sind innovativ, ökologisch unbedenklich, auf Herz und Nieren geprüft und entsprechen den höchsten Anforderungen“, begründet Landl den Erfolg. „Sämtliche Produktionsabläufe sind ISO-zertifiziert. Zudem bieten wir als einziger Hersteller mit eigenem Fuhrpark einen hervorragenden Logistik-Service.“ Mit 50 Mio. Euro Jahresumsatz ist Büsscher & Hoffmann ein ungebrochen prosperierendes Unternehmen. Somit bildet das 165-Jahre-Jubiläum eine ausgezeichnete Gelegenheit, zufrieden zurück wie auch optimistisch nach vorne zu blicken.

Nicht zuletzt freut man sich über den nachhaltigen Effekt der Büsscher & Hoffmann AKADEMIE. Hier gibt das Unternehmen sein Know-how an Partnerbetriebe weiter. „Eine Win-win-Situation“, so Landl. „Mitarbeiter von Dach- und Schwarzdecker­betrieben erhalten eine zertifizierte Weiterqualifizierung und bleiben auf dem neuesten Stand. Und wir wiederum haben die Sicherheit, dass unsere Materialien optimal verarbeitet werden.“ Kooperationen wie etwa mit dem WIFI Oberösterreich oder dem Institut für Flachdachbau und Bauwerksabdichtung (IFB) gewährleisten dabei höchste Professionalität. Schließlich geht es um das, was am Bau zählt: „Natürlich dicht“. Die große Stärke von Büsscher & Hoffmann.

Werk einst

Werk jetzt

40-jähriges Betriebsjubiläum von Friedrich Matscheko

Prok. Friedrich Matscheko feierte am 6. Juni 2017 sein 40-jähriges Betriebsjubiläum.

In einer feierlichen Stunde bedankte sich Divisionsleiter BM Dipl.-Ing. Karl Landl bei ihm für den unermüdlichen Einsatz und die Treue im Unternehmen. Ebenso gratulierte die gesamte Belegschaft ihrem langjährigen Kollegen und Vorgesetzten, welcher mit seinem Fachwissen und Ideenreichtum stets ein Vorbild ist.

Probleme sind da, um sie zu lösen – das könnte sein ewiges Motto sein – mit seiner ruhigen, trockenen und humorvollen Art löst er sie blitzschnell und macht sie zu „Kleinigkeiten“. Friedrich Matscheko hat sein Leben Büsscher & Hoffmann gewidmet und seit 40 Jahren großartige Arbeit geleistet, daher verwundert es nicht, dass er bei Kollegen und Vorgesetzten gleichermaßen als zuverlässiger Ansprechpartner geschätzt wird. Sein fachkundiges Wissen gibt Friedrich Matscheko bereits an seine Nachfolgerin Mag. Susanne Trichlin weiter. Gewiss ein gutes Omen für die Nachfolge ist, dass das Geburtsjahr von Frau Trichlin mit dem Eintrittsjahr von Herrn Matscheko zusammenfällt.

Schenkung an das Museum Lauriacum

Kein Wunder, dass die Archäologen Österreichs erfreut sind. Eine Ausgrabungsfläche von 22.000 Quadratmetern für altrömische Relikte findet man nicht alle Tage. Das Gute daran: Jene Teile der historischen Siedlung Lauriacum befanden sich genau unter dem Werksgelände von Büsscher & Hoffmann in Enns. Der führende heimische Hersteller von Bitumen- und Polymerbitumenbahnen finanzierte nicht nur die archäologischen Grabungen, sondern stellte die kulturgeschichtlich wertvollen Funde auch vor Kurzem dem Ennser Museum Lauriacum zur Verfügung. Und damit der Öffentlichkeit, die die interessanten Alltagsgegenstände der alten Römer ab nächstem Jahr dort bestaunen kann. Etwa Münzen, Keramik, Fibeln oder ärztliche Instrumente.

„Die Firma Büsscher & Hoffmann hat in den vergangenen Jahren ihre kulturelle Verantwortung für den Standort Enns über Erwarten erfüllt und als Grundeigentümerin eng mit der Stadt und den Landesstellen kooperiert“, zollt Bundesrat a. D. Prof. Gottfried Kneifel, Geschäftsführer der Initiative Wirtschaftsstandort OÖ, dem Engagement des Unternehmens Anerkennung. Es handelte sich um eine der größten römischen Ausgrabungen der jüngsten Zeit in Österreich. Büsscher & Hoffmann hat fast 400.000 Euro in die Arbeiten investiert.

 

Keine Innovation ohne Vergangenheit

Ein schöner Beweis also, dass sich Innovations- und Traditionsbewusstsein nicht ausschließen. Denn während man bei Büsscher & Hoffmann in Sachen Forschung & Entwicklung für die erzeugten Produkte stets die Nase vorn hat, würdigt man zugleich das historische Erbe des Standortes. Und wie man sieht, mit der gleichen Tatkraft.

Büsscher & Hoffmann ist ein Teil der Kwizda-Unternehmensgruppe und Spezialist für hochwertige Bitumenerzeugnisse. Die Abdichtungssysteme aus Enns – bis hin zu maßgeschneiderten Spezialprodukten – sind auf der ganzen Welt begehrt. Mit seinen 100 Mitarbeitern produziert das Werk die größte Menge Polymerbitumenbahnen in unserem Land: 17 Mio. Quadratmeter sind es jährlich. Sie dienen zum Schutz von Flach-, Grün- und Steildächern sowie als Brücken- und Bauwerksabdichtungen gegen Wetter- und Umwelteinflüsse.

Natürlich baut auch dieses hochmoderne Know-how auf Tradition auf: Büsscher & Hoffmann besteht seit 165 Jahren. Und es versteht sich, dass nun nach Abschluss der archäologischen Grabungen die längst nötige Werkserweiterung auf dem Gelände ansteht. Dafür hat man eigens einen Bach umgelegt und renaturiert. Demnächst wird der Bau in Angriff genommen.

v.l.n.r.: Prok. F. Matscheko, Bundesratspräsident a. D. Prof. G. Kneifel, Bürgermeister F. S. Karlinger, Geschäftsführer BM Dipl.-Ing. K. Landl, R. Pichlbauer  (OÖ Landeskulturdirektion), Dr. R. Harreither (Museum Lauriacum)

Erfolgreicher Lehrabschluss zum Produktionstechniker bei Büsscher & Hoffmann

In einer Zeit mit Fachkräftemangel und laufend steigenden Anforderungen im Beruf ist es wichtig, auf eine fundierte und gute Ausbildung des eigenen Personals zu setzen. Bei Büsscher & Hoffmann wird dieses Ziel nicht nur bei langjährigen Mitarbeitern verfolgt, sondern man versucht auch Berufseinsteigern die Möglichkeit zu geben sich auf die Erwartungen im Berufsleben bestmöglich vorzubereiten.

Auch Michael Windisch aus Enns nutzte diese Chance und erlernte in den letzten drei Jahren einen Lehrberuf bei Büsscher & Hoffmann, Österreichs führender Hersteller von Bitumen- und Polymerbitumenbahnen zum Schutz von Flach-, Grün- und Steildächer, sowie Brücken- und Bauwerksabdichtungen gegen Wetter- und Umwelteinflüsse. Vor kurzem konnte er seine Ausbildung zum Produktionstechniker mit der bestandenen Lehrabschlussprüfung abschließen.

Großer Dank gilt Werkmeister Gerald Haider für sein Engagement als Lehrlingsausbilder und allen Mitarbeitern, die Herrn Windisch in seiner Ausbildung unterstützt haben. „Wir gratulieren dem frisch gebackenen Produktionstechniker sehr herzlich und würden uns freuen, wenn er noch lange bei uns im Unternehmen bleibt.“, sagte dazu Büsscher & Hoffmann Geschäftsführer Dipl.-Ing. Karl Landl erfreut.


Bild v.l.n.r.: Divisionsleiter Bmstr. Dipl.-Ing. Karl Landl, Michael Windisch, Werkmeister Gerald Haider

Jetzt NEU:

Auf einige Neuigkeiten möchten wir Sie an dieser Stelle besonders hinweisen:

  • die brandlastreduzierte Dampfbremse ALE FR KSK jetzt auch in den Breiten 1,08 und 1,20 m – die optimalen Breiten für alle gängigen Trapezprofile
  • NEU in unserem Programm finden Sie ab sofort auch Kemper Flüssigkunststoffe

Preisliste 2017/2

Neu im Programm – Kemperol Flüssigabdichtung

Büsscher & Hoffmann Bitumenbahnen und KEMPEROL Flüssigabdichtungen bilden das perfekte Team für Fläche und Detail. Ab sofort sind die KEMPEROL Flüssigabdichtungen Teil unseres Sortiments.

KEMPEPOL AC Speed+ und KEMPEROL 1K-PUR eignen sich ideal für die Ausführung von Detailabdichtungen (wie z.B. bei Rohrdurchführungen, Terrassentüranschlüsse, Geländereinbindungen, etc.) bei Dach-, und Bauwerks- und Brückenabdichtungen mit Bitumen- und Polymerbitumenbahnen. Aufgrund der Konsistenz passen sich die KEMPEROL Flüssigabdichtungen jeder Form problemlos an.

kemper

KEMPEROL AC Speed+ auf PMMA-Basis weist eine hohe Viskosität auf und ist dadurch bestens für die Abdichtung von Anschlüssen und Detailausbildungen geeignet. Die schnell aushärtende zweikomponentige Flüssigabdichtung ist bereits nach 35 Minuten begehbar und kann nach weiteren 25 Minuten beschichtet werden.

KEMPEROL 1K-Plus wird als einkomponentige Flüssigabdichtung direkt aus dem Gebinde verarbeitet und ist bei kleinen Flächen dank einfacher Handhabung von wirtschaftlichem Vorteil.

kemper1

Egal ob sie die einkomponentige oder die besonders rasch aushärtende zweikomponentige Verarbeitung bevorzugen, KEMPEROL dichtet zuverlässig ab. KEMPER SYSTEM und Büsscher & Hoffmann liefern Produkte, die sich hervorragend ergänzen und dank geprüfter Qualität höchste Sicherheit garantieren. Deshalb erhalten Sie neben diesen beiden Produkten das gesamte KEMPEROL Programm bei Büsscher & Hoffmann.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir beraten Sie gerne!

FORMSCHÖN und NATÜRLICH DICHT

Büsscher & Hoffmann, der Spezialist für Bitumen- und Polymerbitumenbahnen aus Österreich, bietet ein vielfältiges Sortiment an hochwertigen Produkten für formschöne und sichere Steildächer.
Seit Jahrzehnten bewähren sich Polymerbitumenbahnen nicht nur am Flachdach, sondern auch am Steildach. Auch unter extremen Bedingungen, wie erhöhte Schneelasten, Hagel, Starkregen, Sturm etc., zeigen die Bahnen ihre Vorteile und sind dauerhaft wasserdicht. Gerade deshalb haben sich diese Dächer in inneralpinen Regionen und Lagen mit extremer Beanspruchung als dauerhaft dicht und sicherer Schutz für Gebäude durchgesetzt. Das Eindringen von Schlagregen und Flugschnee ist nicht möglich. Für die sichere Wasserableitung ist eine Dachneigung von lediglich zwei Prozent notwendig. Dächer aus Polymerbitumenbahnen bilden laut Hersteller eine 100 Prozent wasserdichte Dachhaut, die zuverlässig und dauerhaft vor eindringender Feuchtigkeit schützt. Bei den durch die aktuellen Klimaänderungen auftretenden Hagelniederschlägen und taifunartigen Stürmen spielen die hochflexiblen Dachabdichtungen aus Polymerbitumenbahnen ihren Trumpf aus. Eleganz in jeder Form. Moderne Bauformen mit immer flacher werdenden Dachneigungen verlangen nach sicheren Dacheindeckungsmaterialien ohne architektonische Abstriche. Die hochflexiblen Polymerbitumenbahnen sind in verschiedenen Farben verfügbar und ermöglichen einen außergewöhnlich breiten gestalterischen Freiraum. Egal ob flach oder steil, gerade oder rund, eben oder strukturiert – den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Unsere Toppolymerbitumenbahnen „Barutop“ und „Baruplan“ vereinen technische Erfordernisse mit architektonischen Ansprüchen für dauerhaft dichte und formschöne Dachlandschaften.

FORMSCHÖN und NATÜRLICH DICHT

Unterdeckbahnen für alle Fälle

Vielseitigkeit ist Trumpf.
Egal, ob die Unterdeckbahn diffusionsoffen oder diffusionsdicht sein muss, ob eine regensichere oder erhöht regensichere Ausführung gefordert ist oder ob die Nähte verschweißt oder verklebt werden – wir verfügen über das richtige Produkt. Jetzt mit einigen Neuerungen.

Unterdeckbahnen für alle Fälle

Neue Dimension

Büsscher & Hoffmann bietet mit „Jackodur Plus“ einen innovativen XPS-Dämmstoff für geringe Dämmstoffdicken. Jackodur Plus aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS), gemäß EN 13 164, bietet laut Hersteller beste Dämmeigenschaften und reduziert somit effektiv die Wärmeverluste von Gebäuden. Zugleich besitzt Jackodur Plus alle bewährten Eigenschaften einer XPS-Wärmedämmung wie Druckfestigkeit, Maßstabilität, Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit und Verrottungsfestigkeit. Aufgrund der sehr niedrigen Wärmeleitfähigkeit von nur λD = 0,027 W/(mK) ermöglicht Jackodur Plus eine besonders gute Wärmedämmung. Dadurch sei sichergestellt, dass Gebäude, die mit Jackodur Plus gedämmt werden, aus energetischer und ökönomischer, aber auch ökologischer Sicht den Anforderungen eines nachhaltigen Gebäudes gerecht werden. Gegenüber vergleichbaren Produkten soll Jackodur Plus über eine bis zu 30 Prozent bessere Wärmedämmleistung verfügen. Durch die geringe Wärmefähigkeit kann mir Jackodur Plus dünner gedämmt und somit Material und wertvoller Raum gespart werden. Zeitgemäße Wärmeschutzanforderungen und optisch ansprechende Ausführungen stehen somit nicht mehr im Widerspruch.

Neue Dimension

Jetzt NEU:

Folder zum Unterdeck- und Unterspannbahnprogramm von Büsscher & Hoffmann. Unterdeck- und Unterspannbahnen aus Polymerbitumen finden vielerorts Anwendung. Im Folder finden sie die technischen Eigenschaften und die optimale Einbausituation unserer Bahnen.

Produktfolder Unterdeck- und Unterspannbahnen

Riesen Produktsortiment

Büsscher & Hoffmann bietet ein umfangreiches Programm an bituminösen Voranstrichen, Kaltspachtelmassen und Bitumendickbeschichtungen.

Riesen Produktsortiment

Dachkongress 2016 wieder ein voller Erfolg

„Unsere LKW können Sie überholen, unseren Service nicht.“
Ganz im Zeichen des individuellen Kundenservice präsentierte sich Büsscher & Hoffmann beim 8. Dachkongress Ende Jänner im Linzer Design Center. Für das Ennser Unternehmen war die praxisorientierte Messe wieder ein voller Erfolg.

Dachkongress 2016

Büsscher & Hoffmann am 8. österreichischen Dachkongress

Büsscher & Hoffmann ist am 8. österreichischen Dachkongress am 28. und 29. Jänner im Linzer Design Center vertreten. Besuchen Sie uns an unserem Messestand 87-92 und diskutieren Sie mit uns die neuesten Entwicklungen, Veränderungen und informieren Sie sich über die 
Büsscher & Hoffmann Dach- und Abdichtungssysteme. Wir freuen uns, Sie auf unserem Stand begrüßen zu dürfen. Das Programm können Sie hier downloaden. Die Anmeldung erfolgt unter www.dachkongress.at.

Flachdach „Oscar“ ging erneut an Österreich

Am Freitag, dem 30. Oktober 2015 wurde im Rahmen eines Galaabends der internationalen Föderation des Dachdeckerhandwerks im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter zum dritten Mal der IFD-Award vergeben. Der Wettbewerb für besondere und herausragende Leistungen von Mitgliedsbetrieben in den letzten beiden Jahren war von der IFD im Frühjahr des Jahres ausgeschrieben worden.

Insgesamt bewarben sich diesmal Firmen aus 12 Ländern mit 58 Projekten in den Kategorien Steildach, Flachdach, Metalldach und Fassade. Daraus wurden 16 Objekte von 14 Firmen nominiert, darunter Firmen aus Österreich, Deutschland, Irland, Polen, China, Ungarn und dem Vereinigten Königreich. Die Bewertung der Projekte fand durch ein Gremium unabhängiger Fachleute unter Aufsicht der IFD statt.

Für die Vergabe des IFD-Awards wurden seit 2011 sechs Projekte, welche mit Abdichtungssystemen von Büsscher & Hoffmann ausgeführt wurden, eingereicht. Davon wurden vier Projekte zur Wahl nominiert und von diesen konnten zwei den in Fachkreisen begehrten Preis gewinnen.

Unter den heuer fünf nominierten Firmen aus Österreich war in der Kategorie Flachdach auch die Firma Anton Dallinger GmbH mit dem Projekt „Anton Bruckner Privatuniversität“, welches mit einer Systemlösung von Büsscher & Hoffmann in Linz realisiert wurde.

Höhepunkt des festlichen Abends, mit über 120 Teilnehmern, war die Verkündung der Sieger des IFD-Awards 2015 und die Vergabe der Preise. Gewinner im Bereich Flachdach war erneut die Firma Spitzer GmbH aus Graz – ein Unternehmen der Spitzer Gruppe – mit ihrem Projekt „AUVA Klagenfurt“. Die Kriterien für den Erhalt dieses begehrten Preises waren die Komplexität und Qualität der handwerklichen Verarbeitung, das architektonische Konzept sowie die Qualität des gewählten Abdichtungssystems. Das Objekt wurde ebenfalls mit einem Büsscher & Hoffmann-Abdichtungssystem ausgeführt, dass neben bester bauphysikalischer Qualität auch höchste Langlebigkeit garantiert.

 

Projekt "AUVA Klagenfurth" mit begrünter Fassade und begrüntem Flachdach

Projekt "AUVA Klagenfurth" mit begrünter Fassade und begrüntem Flachdach

Die renommierte Firma Spitzer GmbH besteht seit mehr als 100 Jahren und befasst sich ausschließlich mit Dächern und dessen Zubehör. Bereits 2008 konnte das Unternehmen mit der Entsendung eines Mitarbeiters zu den Dachdeckerweltmeisterschaften der IFD in Budapest mit dem Weltmeistertitel im Bereich Flachdach einen Erfolg erzielen. 2011 wurde dann mit dem Projekt „Generationszentrum Eggersdorf“ der IFD-Award, bei dessen erster Vergabe, in der Kategorie Flachdach zum ersten Mal gewonnen.

In seinem Tätigkeitsbereich der Dach- und Abdichtungssysteme ist Büsscher & Hoffmann ein Topanbieter und im Bereich der Polymerbitumenbahnen für Flachdach, Gründach, Brücken- und Bauwerksabdichtung Marktführer in Österreich. Büsscher & Hoffmann ist mit seinen Vertriebstochtergesellschaften in der Tschechischen Republik, Kroatien, Polen und Ungarn, sowie seinen Vertriebspartnern in über 25 Ländern weltweit erfolgreich tätig.


Die neuen ultraleichten Unterdeckbahnen von Büsscher & Hoffmann

Die Kombination aus Kunststoffvliesträger, Elastomerbitumen und Vliesbeschichtung ergibt eine Reihe von Vorteilen für die Verarbeitung und Dauerhaftigkeit der ZIB 05 Unterdeckbahn und ZIB 07 Unterdeckbahn mit Selbstkleberand. Neben dem Vorteil einer hohen Reiß- und Nagelausreißfestigkeit vermeidet der widerstandsfähige Kunststoffträger das Flattern der Bahnen während der Verlegung und im eingebauten Zustand. Eine speziell abgestimmte Elastomerbitumenmasse gibt den Unterdeckbahnen ZIB 05 und ZIB 07 mit Selbstkleberand eine hohe Flexibilität sowie die notwendige Wind- und Wasserdichtheit. Für die Rutschsicherheit sorgt eine oberseitige Vlieskaschierung auf den Bahnen.

Unterdeckbahn_selbstklebendZusätzlich gewährleistet die grüne Einfärbung des Vlieses auch eine Blendungsfreiheit während der Verlegung. Die Vliesunterseite der Bahnen vermittelt eine gute Haftung während der Verlegung. Das niedrige Flächengewicht von 600 g/m² bzw. 700 g/m² und eine Rollenlänge von 35 m ermöglicht eine verlegerfreundliche Handhabung der beiden Unterdeckbahnen.

Die ZIB 07 Unterdeckbahn mit Selbstkleberand ist mit zwei gegenseitig versetzten Selbstkleberändern mit Abziehfolie ausgestattet. Dies ermöglicht eine rasche, dichte Verklebung der Längsnähte.

Dank all dieser Vorteile stehen dem professionellen Verarbeiter ab sofort zwei weitere moderne Produkte aus dem Hause Büsscher & Hoffmann zur Auswahl.

Weitere Informationen erhalten Sie unter office@bueho.at

Neue Unterdeckbahnen

Kaltselbstklebende Abdichtungsbahnen von BÜSSCHER & HOFFMANN

Kaltselbstklebende Elastomerbitumenbahnen eignen sich für alle Anwendungsbereiche wie Bauwerksabdichtung, Dampfsperre, untere und obere Lage eines Abdichtungssystems sowie als Unterdeckung bei Steildächern.

Besonders bei brand- und wärmeempfindlichen Baustoffen wie Holzuntergründe oder Wärmedämmstoffen aus Hartschaum bietet das Kaltselbstklebeverfahren eine gleichwertige Alternative zum Flämmverfahren. Speziell bei direkter Verlegung auf wärmeempfindlichen Dämmstoffen haben sich diese Produkte bestens bewährt. Die Kaltselbstklebebahnen lassen sich rasch und problemlos verarbeiten und gewähren einen ausreichenden Schutz vor thermischer Schädigung der Wärmedämmung.

BUESSCHER_Bild1_PR_DachWandJe nach Erfordernis sind die Bahnen unterseitig teil- oder vollflächig kaltselbstklebend ausgerüstet. Soll die Dampfsperre oder die untere Lage der Abdichtung auch die Funktion einer Dampfdruckausgleichsschicht und/oder einer Entspannungslage (z. B. oberhalb der Wärmedämmung) erfüllen, stehen Bahnen mit dem patentierten Relax-Protect-System zur Verfügung. Bei Dampfsperrbahnen (Büsscher Aluplan AL E 30 KSK / ALE 40 KSK) gewährleistet dieses System durch seine definierten Klebe- und Entspannungszonen eine ausreichende Verbindung mit dem Untergrund und bietet genügend Raum für einen Dampfdruckausgleich. Als untere Lage (Büsscher Baruplan GG E 30 PS / GG E 40 PS) bringt die partielle Verklebung den Vorteil, dass die beiden verbundenen Schichten thermische Spannungen ideal ausgleichen und dadurch Längenänderungen der Wärmedämmschicht nicht direkt auf die Dachabdichtung übertragen werden. Die GG E 30 PS / GG E 40 PS kann im reinen Kaltselbstklebeverfahren oder mit zusätzlichem Verflämmen der Nähte verlegt werden, wodurch doppelte Sicherheit in den Nahtbereichen möglich wird. Bei gewünschter zusätzlicher Verflämmung der Nähte gewährleistet der Kaltselbstkleberand eine sofortige Dichtheit und schützt den Dämmstoff noch besser vor thermischer Schädigung bei der Nahtverschweißung.

Kaltselbstklebebahnen können selbstverständlich problemlos mit Bahnen für das Flämmverfahren kombiniert werden. Die hohe Klebkraft der Bahnen gewährleistet eine sichere, dauerhafte Verbindung mit der darunterliegenden Schicht. Durch die Wärmeentwicklung beim Aufflämmen nachfolgender Lagen wird die Kaltselbstklebemasse zusätzlich thermisch aktiviert und verbessert dadurch nochmals die Klebekraft. Kaltselbstklebahnen lassen sich bis zu +10 °C problemlos verarbeiten. Wird diese Temperatur unterschritten, ist eine Verarbeitung mittels thermischer Aktivierung jedoch möglich.

Weitere Produktinformationen über das umfangreiche Kaltselbstklebebahnenprogramm von Büsscher & Hoffmann finden Sie im Downloadbereich auf www.bueho.at oder können Sie per Mail (office@bueho.at), Fax (07223 / 82323-42) oder Telefon (07223 / 82323-0) anfordern.

PR-Kaltselbstklebende-Elastomerbitumenbahnen

Die Dehnfugenlösung zur Abdichtung

One for all – Ein Fugenband für alle Systeme

Gefertigt aus dem elastischen Werkstoff EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk) verfügen Flexjoint EP-Dehnfugenbänder über ausgezeichnete Eigenschaften. Durch die mit einem hochtemperaturbeständigem Spezialvlies kaschierten Klebezonen sind Flexjoint EP-Dehnfugenbänder bestens geeignet für die Einbindung in hochwertige Abdichtungssyteme aus Polymerbitumenbahnen in Giesverfahren oder Flämmverfahren, sowie für den Einbau in Flüssigkunststoff- und Epoxiharzabdichtungssyteme.

Wesentliche Vorteile der Flexjoint EP-Dehnfugenbänder

  • einfache Montage
  • dauerhafte Verbindung von Dehnfugenband und Formstücken durch Vulkanisation
  • durch Vulkanisationstechnik exakt jedem Fugenverlauf folgen zu können
  • keine Zusatzkonstruktionen im Dehnfugenbereich
  • geringe Einbauhöhe
  • armierte, vlieskaschierte Klebezonen für eine dauerhafte Verbindung mit dem Abdichtungssystem
  • hohe Elastizität und gleichzeitige Bewegung in alle 3 Richtungen.

Flexjoint1

Umfangreiches Sortiment und perfekter Service

Flexjoint EP-Dehnfugenbänder sind für Fugenbewegungen bis 20, 40, 75 oder 125 mm erhältlich. Diese Werte gelten für die maximale Querbewegung des Fugenbandes. Für die Längs- und Vertikalbewegung gelten höhere Werte.

Zusätzlich zu den Standardformteilen für Außen- oder Innenecke, Gehrung, T-Stück, Kreuzstück, 3-Weg-Ecke und Endstück sind eine Vielzahl an Sonderformteilen verfügbar.

Flexjoint EP-Dehnfugenbänder, samt Formteile, werden im Werk von Büsscher & Hoffmann zeitnah konfektioniert und verlegefertig auf die Baustelle geliefert. Im Bedarfsfall (z. B. Verbindung einzelner Bauabschnitte, schwierige Einbausituation etc.) ist auch eine Vulkanisation auf der Baustelle möglich.

Für Beratung und Unterstützung beim Aufmaß steht österreichweit der kompetente Außendienst von Büsscher & Hoffmann zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 07223 823 23-0 oder office@bueho.at

PR Flexjoint Dehnfugenband


Die richtige Auswahl von Dampfsperrbahnen im Flachdach

Die Auswahl der richtigen Bahnensorte und der fachgerechte Einbau entscheiden darüber, ob der erforderliche Wärmeschutz dauerhaft erfüllt wird und keine vorzeitige Beeinträchtigung der Bausubstanz durch unzulässige Feuchtigkeitseinwirkung erfolgt. Die Dampfsperrbahn übernimmt daher im Dachaufbau eine äußerst wichtige Funktion. Dementsprechend sorgfältig hat die Auswahl der Bahn und deren Einbau zu erfolgen.

Unterhalb der Wärmedämmung verhindert eine ausreichend bemessene und fachgerecht aufgebrachte Dampfsperrbahn den Feuchtigkeitseintrag durch Diffusion und Konvektion aus darunter liegenden Räumen. Eine stetige Wasserdampfanreicherung in der Wärmedämmung führt zu einem unzulässig hohen Feuchtigkeitsgehalt durch Tauwasseranfall. Daraus entwickeln sich, abhängig vom eingebauten Wärmedämmstoff, zumindest eine Verminderung der Wärmedämmleistung und höhere Heizkosten. In weiterer Folge besteht die Gefahr, dass das nun vorhandene Wasser in die darunter liegende Unterkonstruktion gelangt und diese schädigt. Die Folgen reichen hier von vorzeitiger Abnützung der Bausubstanz bis zur Gefährdung der Standsicherheit der tragenden Unterkonstruktion.

Grundsätzlich hat die Bemessung der erforderlichen Dampfsperre gemäß der ÖNORM B 8110-2 „Wärmeschutz im Hochbau – Teil 2: Wasserdampfdiffusion und Kondensationsschutz“ zu erfolgen. Die Dampfsperre ist so zu bemessen, dass sich eine Wasserdampfdiffusion keineswegs schädigend auf die einzelnen Schichten des Dachaufbaues auswirken kann. Auch darauf zu achten ist, dass wärmegedämmte Konstruktionen dauerhaft luftdicht auszuführen sind um eine Tauwasserbildung in der Konstruktion zu vermeiden. Ein besonderes Augenmerk ist auf eine entsprechend luftdichte Ausführung von Anschlüssen, Durchdringungen und Einbindung von Installationen zu legen.

Dampfsperrbahnen müssen den verschiedensten Anforderungen und Beanspruchungen gerecht werden. Dementsprechend hohe Erwartungen werden an die Eigenschaften und die Qualität der Produkte gestellt:

  •  wasserdampfdicht
  •  luftdicht
  •  geeignet als Notabdichtung
  •  durchtrittsicher auf Trapezblechuntergründen
  •  leicht zu verlegen
  •  leichte und sichere Verklebung der Nähte
  •  hohe Perforationssicherheit auch auf massiven Untergründen
  •  optimale Verklebung mit dem Untergrund (Windsog)
  •  je nach Oberflächenausrüstung gute Kleberhaftung für die Verklebung der Wärmedämmschichte beziehungsweise Direktverklebung der Wärmedämmung ohne zusätzlichen Kleber
  •  brandlastreduziert
  •  dauerhaft funktionstüchtig

All diese Ansprüche werden am besten durch Dampfsperrbahnen aus Bitumen- und Polymerbitumen erfüllt.

Die ÖNORMEN B 3691 und B 3692 nennen als geeignete Produkte die Sorten ALGV-4, E-ALGV-4 und E-ALGV-1,5 sk als Bitumen- und Polymerbitumen-Dampfsperrbahnen mit Aluminiumeinlage sowie E-KV-4 und E-KV-5 als Polymerbitumenbahnen mit Kunststoffvlieseinlage, alle gemäß ÖNORM B 3666 Abdichtungsbahnen – Bitumen-Dampfsperrbahnen. Bei der Verwendung von Dampfsperrbahnen ohne Aluminiumeinlage ist in jedem Fall ein entsprechender Nachweis über die bauphysikalische Eignung zu erbringen. Solche Bahnen verfügen über einen sd-Wert (wasserdampfdiffusionsäquivalente Luftschichtdicke) von ca. 200 m bzw. 250 m gegenüber Bahnen mit Aluminiumeinlage welche einen sd-Wert von > 1.500 m aufweisen.

Dächer der Kategorien K2 und K3, bei denen das Gefälle der Dampfsperrebene das Regelgefälle unterschreitet sind mit Polymerbitumen-Dampfsperrbahnen der Sorten E-ALGV-4, E-KV-4 oder E-KV-5 auszuführen. Eine Verwendung der Sorten E-KV-4 oder E-KV-5 ist auf alle Fälle durch einen entsprechenden bauphysikalischen Nachweis zu prüfen

Um all die vorgenannten Anforderungen abdecken zu können verfügt Büsscher & Hoffmann über ein breites Sortiment an bituminösen Dampfsperrbahnen. Abhängig von der Unterkonstruktion und der gewünschten Verarbeitungstechnik stehen entsprechende Bahnen zur Verfügung. Das Produktprogramm umfasst Dampfsperrbahnen in unterschiedlichster Ausführung. Jede Dampfsperrbahn verfügt über mindesten drei der nachfolgenden Ausstattungsmerkmale: Verlegung im Kaltselbstklebe- oder im Flämmverfahren, voll- oder teilflächige Verklebung mit dem Untergrund, brandlastreduziert, hohe Durchtrittssicherheit, rutschhemmender Oberfläche, einen sd-Wert > 1500 m sowie den beiden besonders erwähnenswerten Produktinnovationen „RELAX-PROTECT-SYSTEM“ und „SCHIEFER-PROTECT-OBERFLÄCHE“.

Als Premiumprodukt für die Verlegung auf Trapezblechuntergründen empfiehlt sich besonders die BÜSSCHER ALUPLAN AL E 40 KSK, Elastomerbitumen-Kaltselbstklebebahn mit Aluminiumverbund und Glasgewebeeinlage. Diese Bahn ist mit dem innovativen „RELAX-PROTECT-SYSTEM“ ausgestattet. Dieses System verfügt über Entspannungs- und Kaltselbstklebezonen sowie einen zusätzlichen Flämm-/Schweißrand. Durch diese Kombination können die Bahnen im Nahtbereich sicher verschweißt werden. Die zuerst wirksame Kaltselbstklebezone verhindert effektiv ein Abtropfen der Klebemassen, beim Schweißen, in die Sicken der Trapezbleche. Dies schützt speziell die gelochten Trapezbleche vor unerwünschten Verunreinigungen. Durch das Verschweißen der Nähte verfügt die Bahn auch über eine Notabdichtungsfunktion bei einem längeren Stillstand während der Bauausführung. Auch im Bereich der Sicherheit punktet die BÜSSCHER ALUPLAN AL E 40 KSK. Durch Verwendung einer Glasgewebeeinlage ist die Bahn praktisch durchtrittsicher und vermindert dadurch das Unfallrisiko auf der Baustelle. Diese Durchtrittsicherheit schützt somit vor ungewollten Beschädigungen mit unabsehbaren Langzeitfolgen. Der sd-Wert beträgt mindestens 1.500 m.

Weitere Produkte, speziell für die Verlegung auf Trapezblechuntergründen, sind die BÜSSCHER ALUPLAN AL E 30 KSK, die BÜSSCHER ALUPLAN AL E 15 KSK und die brandlastreduzierte BÜSSCHER ALUPLAN AL E FR KSK.

Das Topprodukt für die Verlegung auf Betonuntergründen wurde die BÜSSCHER ALUPLAN RADON ALGV E 50 K/D, Elastomerbitumen-Flämmbahn mit Aluminiumverbund und Glasvlieseinlage konzipiert. Diese Bahn, mit einer Trägereinlage aus Glasvlies, verfügt durch die „SCHIEFER-PROTECT-OBERFLÄCHE“ über wesentliche Sicherheitsmerkmale. So wird die mechanische Widerstandsfähigkeit in der Bauphase, also während der stärksten Beanspruchung, massiv erhöht. Weitere Vorteile der Beschieferung sind eine rutschhemmende Wirkung, ein perfekter UV-Schutz, eine bessere Haftung beim Aufkleben von Wärmedämmstoffen durch die Rauheit sowie die Funktion eines optischen Beschädigungsindikators durch den Kontrast des hellen Schiefers zum schwarzen Bitumen. Ein roter Signalstreifen auf der Oberseite kennzeichnet die Bahn als Dampfsperre. Dadurch wird die Verwechslung mit einer Oberlagsbahn vermieden. Ausgestattet mit all den erwähnten Vorteilen verfügt auch die BÜSSCHER ALUPLAN RADON ALGV E 50 K/D über eine Notabdichtungsfunktion bei längerem Arbeitsstillstand. Der sd-Wert beträgt mindestens 1500 m.

Die Produkte BÜSSCHER ALUPLAN RADON ALGV E 40 K/D, BÜSSCHER ALUPLAN RADON ALGV E 40 PLUS und BÜSSCHER ALUTEKT ALGV 45 K vervollständigen das Sortiment der flämmbaren Dampfsperrbahnen.

Weitere Produktinformationen und den Folder über das umfangreiche Bitumendampfsperrbahnenprogramm von Büsscher & Hoffmann finden Sie im Downloadbereich auf www.bueho.at oder können Sie per Mail (office@bueho.at), Fax (07223 823 23-42) oder Telefon (07223 823 23-0) anfordern.

 

Ennser Firma unterstützt archäologische Grabung

broschuere-ausgrabungenEs hatte der Initiative des Ennser Traditionsunternehmens Büsscher & Hoffmann bedurft, dass die letzten Zweifel über den Standort des österreichweiten LIMES-Informationszentrums nur Enns-Lorch sein kann, stellte der Ennser Bundesrat Prof. Gottfried Kneifel am „Tag der offenen Ausgrabung“ auf dem Firmengelände in der Fabrikstraße fest.

Das Unternehmen will investieren, musste aber vorerst die rund 12.000 m² große Erweiterungsfläche – auf eigene Kosten – archäologisch ergraben und wissenschaftlich erforschen. Kneifel dankte dafür im Auftrag von LH Dr. Josef Pühringer, Geschäftsführer DI Karl Landl und der Unternehmensgruppe Kwizda.



Die Firma Büsscher & Hoffmann hat für diese Grabung nicht nur fast 200.000 Euro investiert, sondern die wissenschaftlichen Ergebnisse kürzlich am „Tag der offenen Ausgrabung“ der Ennser Bevölkerung präsentiert. Dabei konnten der Kustos des Ennser Museums Dr. Reinhard Harreither und Grabungsleiter Mag. Roman Igl rund 600 Personen, davon 350 Schülerinnen und Schüler aus Enns und den Nachbargemeinden, durch den „Archäologiepark“ führen. Vom OÖ. Landesmuseum war Direktorin Dr. Gerda Riedler und Archäologe Dr. Stefan Traxler bei der derzeit größten archäologischen Grabung Österreichs vertreten. Besondere Attraktionen waren der etwa 160 Meter lange Abschnitt einer Straße durch die Zivilstadt Lauriacum und Beispiele römischer Bautechnik sowie die Funktionsweise römischer Zentral-Heizungssysteme. Begeistert waren die Besucherinnen und Besucher auch von der Fülle des Fundmaterials wie Münzen, Keramik, Fibeln, kosmetischen und ärztlichen Instrumenten und vielen Gebrauchsgegenständen aus Metall.

Auch die beiden Vizebürgermeister DI Manfred Scherzinger (SP) und Ing. Manfred Voglsam (VP) waren sich einig, dass diese Grabung in der Fabrikstraße ein guter Auftakt für die Vorbereitungen zur OÖ Landesausstellung 2018 zum Thema „Die Römer am Donaulimes“ ist. Die Vorbereitungen zur Einreichung des Projektes „UNESCO-Welterbe Donaulimes in Österreich und Bayern“ laufen auf Hochtouren, wie die Vertreter des Landesmuseums berichteten. Es sei erfreulich, dass es Betriebe wie die Firma Büsscher & Hoffmann gibt, die ihre kulturelle Verantwortung gegenüber dem römischen historischen Erbe so vorbildlich wahrnehmen, betonte BR Kneifel.

BÜSSCHER & HOFFMANN auf den Spuren der Römer

Bereits seit 95 Jahren besteht der Werksstandort von Büsscher & Hoffmann im Ortsteil Lorch in Enns und somit auf dem Gebiet der ehemaligen Römerstadt und des Legionsstützpunktes Lauriacum. Aktuell werden zwei neu gekaufte Grundstücke archäologisch untersucht.

Büsscher & Hoffmann ist Österreichs führender Hersteller von Bitumen- und Polymerbitumenbahnen zum Schutz von Flach-, Grün- und Steildächern, sowie Brücken- und Bauwerksabdichtungen gegen Wetter- und Umwelteinflüsse. Das Traditionsunternehmen blickt auf über 160 Jahre Erfahrung in der industriellen Erzeugung von Dach- und Abichtungssystemen zurück. Aus diesem Know-how schöpft Büsscher & Hoffmann neue Innovationskraft und Antrieb für die Weiterentwicklung seiner Produkte. Nun wurden im Zuge einer geplanten Standortentwicklung weitere nebenliegende Grundstücke erworben, welche derzeit auf einer Fläche von ca. 12.000 m² von einem Team des AS – Archäologie Service und deren Grabungsfirma ARDIG – Archäologischer Dienst GesmbH auf antike Artefakte untersucht werden. Bereits nach kurzer Zeit wurden zahlreiche Fundstücke wie Münzen, Tongefäße, Fundamente und Heizungsschächte gesichtet und freigelegt. Besonderes Interesse dabei weckt die ebenfalls ausgegrabene älteste Nord-Umfahrung von Enns. Sowohl das Team des Archäologie Service und ARDIG, das Bundesdenkmalamt, das OÖ. Landesmuseum, als auch das Museum Lauriacum der Stadt Enns sind begeistert von den Grabungen, welche derzeit zu den größten in ganz Österreich gehören. Am 22. Mai 2015 findet in Kooperation mit den genannten Institutionen ein „Tag der offenen Ausgrabung“ statt. Die Besucherinnen und Besucher können unter anderem die Reste von römischen Gebäuden sowie ein Teilstück der ersten Nord-Umfahrung von Enns besichtigen. Büsscher & Hoffmann ist Teil der Kwizda Unternehmensgruppe, welche die Unternehmensbereiche Pharma, Pharmadistribution, Pharmahandel, Apothekenservice, Agro sowie Kosmetik umfasst. In vielen Unternehmensfeldern übernimmt Kwizda eine führende Position am österreichischen Markt und ist in zahlreichen europäischen Ländern tätig.

Büsscher am Dachkongress 2015

Mit über 500 Fachbesuchern ging der siebte Dachkongress im Linzer Design Center zu Ende. Die praxisorientierte Messe rund um Flachdach, Steildach und Bauwerksabdichtung war auch für den Abdichtungsspezialisten Büsscher & Hoffmann ein voller Erfolg. Am Messestand stellte die Ennser Firma seine kompetenten Systemlösungen für Flach- und Steildächer sowie Bauwerksabdichtung vor.

Wir nutzen die praxisorientierte Messe rund um Steildach, Flachdach und Gebäudeabdichtung zum Erfahrungsaustauch mit Architekten, Planern und Bauherren“, erklärt Büsscher & Hoffmann Geschäftsführer Bmstr. Dipl.-Ing. Karl Landl. Vor allem die spannenden Fachvorträge und Workshops wurden von den Besuchern mit großem Interesse besucht. Diskutiert wurde auch über die neuesten Trends bei der Dach- und Gebäudeabdichtung.

Neue ÖNORM B 3692!

Die ÖNORM B 3692 für die Planung und Ausführung von Bauwerksabdichtungen ist seit 15.11.2014 gültig!

Bei Fragen zur neuen ÖNORM sind Ihnen unsere Außendienstmitarbeiter gerne behilflich.

Büsscher & Hoffmann im Filmbeitrag Industrieland Oberösterreich

Die neue Generation der Büsscher Bitumendampfsperrbahnen gemäß ÖNORM B 3666

Eine neue BÜSSCHER-Technologie – ab sofort im Sortiment von Österreichs Spezialisten für Dach- und Abdichtungssysteme:

Die neuen Büsscher Bitumendampfsperrbahnen RADON ALGVE 40 K/D bzw. RADON ALGVE 50 K/D werden ab sofort mit oberseitiger SCHIEFER PROTECT OBERFLÄCHE angeboten. Dadurch ergibt sich
ein perfekter UV-Schutz, eine maximierte mechanische Widerstandskraft, vor allem auch im Hinblick auf die Beanspruchung in der Bauphase.

Österreichs Bitumen-Marktführer bietet mit dieser neuen Technologie ein noch besseres Produkt als bisher.
Eingehende Tests und Erfahrungen im Baustelleneinsatz haben auch gezeigt, dass als weiterer positiver Effekt eine deutlich bessere Dämmstoffverklebung durch die Beschieferung der Bitumendampfsperrbahnen auftritt.

Die farbige Bestreuung auf der Oberfläche der neuen Bitumendampfsperrbahnen ist ein optischer Beschädigungsindikator. Dadurch ist eine bessere Sichtbarkeit von Beschädigungen durch den hohen Kontrast vom hellen Schiefer zum schwarzen Bitumen gegeben.

Die Vorteile der beschieferten Bitumendampfsperren:

  • Mechanische Widerstandsfähigkeit (Beanspruchung in der Bauphase)
  • Bessere Haftung mit Dämmstoffverklebung durch Rauhigkeit
  • Roter Signalstreifen zur Kennzeichnung als Dampfsperre
  • Optischer Beschädigungsindikator durch Kontrast: heller Schiefer – schwarzes Bitumen
  • 5 mm Schiefer-Bitumendampfsperrbahn als Bauschutzabdichtung
  • Radon geprüft
  • Perfekter UV-Schutz

Dampfsperrbahnen

10-Jahresfeier Sattlermuseum

Im österreichischen Sattlermuseum haben die Vorbereitungen für die 10. Jahresfeier im nächsten Jahr bereits begonnen. Vorrang hat im Augenblick die räumliche Ausdehnung der Ausstellungsfläche auf insgesamt ca. 180 m².

Das engagierte ehrenamtliche Team wurde unlängst durch ein Sachsponsoring der Ennser Firma Büsscher & Hoffmann kräftig unterstützt.

Herr Obmann Josef Wieser berichtete freudig über den Einsatz von Büsscher & Hoffmann: „Die unbürokratische Hilfe hat uns völlig überrascht und besonders gefreut. Jedes Sponsoring ist für uns ein Zeichen des Vertrauens in unsere Arbeit und motiviert uns mit aller Kraft weiter zu machen. Wir möchten noch viele Firmen für die Sattler- und Lederkunst begeistern, damit wir unser Museum noch attraktiver für die junge Generation gestalten können.“

Neue Kalt-Selbstklebebahnen

Die sichere Büsscher Klebekraft!

Ab sofort sind Baruplan GG E 30 PS und Baruplan GG E 40 PS mit dem innovativem RELAX-PROTECT-SYSTEMTM ausgestattet.

Dieses verfügt über Entspannungs- und Kaltselbstklebezonen sowie einen zusätzlichen Flämm-/Schweißrand. Den Anforderungen, gemäß ÖNORM B 3691, an eine punkt- bzw. streifenweise Verklebung wird perfekt Rechnung getragen. Die partielle Verklebung mit dem Untergrund bringt den Vorteil, dass die beiden so verbundenen Schichten thermische Spannungen ideal ausgleichen können. So werden Längenänderungen der Wärmedämmung nicht direkt auf die Dachabdichtung übertragen.

Die Bahn kann wahlweise im reinen Kaltselbstklebeverfahren oder zusätzlich im Nahtflämmverfahren verarbeitet werden. Bei einem zusätzlichen Verflämmen/Verschweißen der Längsnähte der Bahnen (z.B. bei Unterschreitung der Verarbeitungstemperatur) verhindert die Anordnung der Kaltselbstklebezonen eine thermische Schädigung der Wärmedämmschichte.

  • Partielle Verklebung laut ÖNORM
  • Sofortige Dichtfunktion, auch bei späterer Nahtverflämmung!
  • Keine Spannungsübertragung aus der Wärmedämmschicht auf die Dachhaut
  • Doppelte Sicherheit in den Nähten durch Verklebung plus Verflämmung
  • Optimale Kaltverklebung und Schweißbarkeit

Doppelte Sicherheit: Die rückwärtigen Klebestreifen sind so angebracht, dass je nach Anlegen der Bahn eine ausschließliche Verklebung möglich ist, oder auch eine Verklebung plus Verflämmung ohne dabei die Wärmedämmung zu beschädigen. Genial!

A

1) Schweißrand mit Flammschutz
2) Flammschutz (kaltselbstklebend)
3) Sicherheitsnaht (thermisch aktiviert)

sA

B

1) Kaltselbstkleberand
2) Kaltselbstklebenaht
3) Andrücken mit Nahtroller

sB

 

.

Baruplan GG E 30 PS / GG E 40 PS (gemäß ÖNORM B 3660)

Elastomerbitumen Kaltselbstklebebahn mit Glasgewebe-Kombiträger, ausgestattet mit innovativem
RELAX-PROTECT-SYSTEMTM. Trittsichere Oberfläche.Oberseite: Feine Bestreuung mit beidseitigem 8 cm Kleberand (Kaschierfolie)
Unterseite: Selbstklebend (Abziehfolie) mit integrierten Entspannungsstreifen und 6 cm Flämm-/Schweißrand
Anwendung: Untere Lage mehrlagiger Dachabdichtungen
Verarbeitung: Im Kaltselbstklebeverfahren mit/ohne thermischer Aktivierung. Verarbeitungstemperatur mindestens
+ 10 º C (Kaltselbstklebeverfahren)

GGE30PS